BCKategorie 18.04.2016 09:09:36 Uhr

Ortschaft Kühren

Die Ortschaft Kühren ist ein kleines Dorf im Urstromtal der Elbe. Es wurde 1755 auf königlichen Erlass Friedrichs des Großen als \"Kolonie Kühren\" gegründet. Die vielen Beschwerden der Akener Bürgerschaft, die Weideland ersatzlos an die neuen Siedler abtreten mussten, wurden immer wieder negativ beschieden, so dass eine Ansiedlung durch den \"Alten Fritz\" befohlen wurde.

Die ersten Siedler waren Hopfenbauern. Es ist bekannt, dass schon am 2. Juli 1755 die ersten 5 Häuser fertig gebaut oder wenigstens errichtet seien. Die Siedler hätten zum Teil schon Hopfensträucher angepflanzt und ihr Land mit Hafer, Roggen und Gerste besät. Schon im November 1755 konnten 32 Kolonisten aufgeführt werden. Die Häuser der Siedler hatten folgende Inschrift:

Gott hab´ dies Haus in Hut
Ein Jeder schau´ es an;
Und wem es nicht gefallen tut,
Der baue wie er kann.

Zwischen 1785 und 1876 wurde Kühren durch die Elbe fünf mal überschwemmt. Am schlimmsten soll es 1845 gewesen sein, als das Wasser 111 cm hoch stand.

Hochwasserstand der Elbe in Kühren:      

1785 =   35 cm
1845 = 111 cm
1862 =   63 cm
1865 =   56 cm
1876 =   93 cm

Heute hat das Dorf 247 Einwohner und ist geprägt durch Landwirtschaft und Gewerbe.

Markante Gebäude sind: die 1846 erbaute Dorfschule, die Holländerwindmühle von 1899 (wird rekonstruiert) und das Dorfgemeinschaftshaus mit Feuerwehrgebäude, das 1997 übergeben wurde.

Erwähnenswert ist auch das Denkmal, das anlässlich der 150-Jahr-Feier zu Ehren des Gründers \"Friedrichs des Großen\" gesetzt wurde. Dort sind auch die Hochwasserstände ersichtlich.

Im Mittelpunkt des kulturellen Lebens steht das traditionelle Ringreiten, \"kleine Pfingsten”, das es schon nachweislich 90 Jahre in Kühren gibt und das immer wieder ein Zuschauermagnet ist. nicht selten hat Kühren zu diesem Fest über eintausend Gäste.

Besonders erwähnenswert ist eine intakte Feuerwehr, die speziell von jungen ehrgeizigen Kameraden geprägt wird. Durch den Heimatverein beginnen im Frühjahr die Arbeiten an der Heimatstube, in der man sich über die Geschichte und Traditionen der Ortschaft Kühren informieren kann.


Derzeit gibt es im Dorf im Rahmen der Dorferneuerung Verschönerungsmaßnahmen im privaten wie auch im kommunalen Bereich. Häuser werden verschönert, Straßen und Gehwege werden erneuert. Im Jahre 2005 zeigte sich Kühren anlässlich der 250-Jahr-Feier von seiner schönsten Seite.

Ortsbürgermeisterin
Ingeburg Kapuhs 
Dorfstr. 17
06385 Aken (Elbe)


Dort lehnt ein Mann im Stuhl.
Sein Haupt
ist versunken. Sein blaues Auge
sinnt, so sprüht aus dunkler
Luft ein Blitz.
Ein dreigespitzter Hut bedeckt
der Schläfe Weichen. Sein
Krückstock irrt im Sand und
schreibt verworrene Zeichen.
Nicht irrst du - das ist König Fritz.

Geibel Sanssouci

Zurück