Startseite

Familien- und Radlerfest am 07.05.2017 zum 15. Elberadeltag

[(c): Jan-Hendrik Bahn]

Liebe Akenerinnen, liebe Akener, liebe Bürgerinnen und Bürger der Ortschaften,

am Sonntag, dem 07.05.2017, feiern wir auf unserem Marktplatz in Aken (Elbe) mit einem grandiosen Familien- und Radlerfest die Eröffnung der Fahrradsaison zum 15. Elberadeltag!  Ganz im Zeichen des 200-jährigen Jubiläums des Fahrrads steht an diesem Tag das Fahrrad im Mittelpunkt. Und, wer hat`s erfunden? Ein Deutscher. Im Jahr 1817 erfand der gebürtige Karlsruher Karl Drais (1785-1851)  seine Laufmaschine, die als Ur-Form des heutigen Fahrrads bezeichnet werden kann. Drais nannte sein aus Holz gefertigtes Gefährt „Laufmaschine“, in der Öffentlichkeit hieß es bald „Draisine“. Diese Ur-Form hatte keine Pedale, ähnlich dem Laufrad für Kinder, der Vortrieb erfolgte mit den Beinen, ein bequemer Sattel und eine bewegliche Lenkstange sorgten für die Balance. Aufgrund der metallbeschlagenen Holzspeichenräder wog das gut ausgestattete Laufrad satte 22 Kilogramm.

Wir freuen uns, zu diesem Jubiläum Sie und Euch sowie zahlreiche Radfahrerinnen und Radfahrer aus allen Himmelsrichtungen zum Radler- und Familienfest in Aken begrüßen zu dürfen. Neben den geführten Sternfahrten, die von Zerbst (Anhalt) aus, von Köthen, von mehreren Gemeinden des Osternienburger Landes, von Calbe (Saale) und natürlich auch von Dessau-Roßlau aus starten, wird auch unsere Stadt Aken wieder zwei geführte Fahrradtouren anbieten.

Eine Tour, welche vom Marktplatz aus startet, ist die Kirchentour, die eine Vielzahl von Kirchen in unserer Region anfahren wird. Pfarrer Ulf Rödiger hat dafür gesorgt, dass die Kirchen an diesem Tag auch geöffnet sind und besichtigt werden können.

Die von mir geleitete Rad-Tour hat in diesem Jahr ein einmaliges Highlight. Vom Markt aus startend, fahren wir  über Kleinzerbst, Reppichau nach Mosigkau und schließen uns über den Fürst-Franz-Radweg mit der Radtour aus Dessau-Roßlau kommend zusammen. An diesem Tag wird die L63, die durch den Dessauer Busch führt, stundenweise für den Autoverkehr gesperrt sein. Das bedeutet, wir Fahrradfahrer dürfen auf der Straße fahren. Die Radtour aus Dessau-Rosslau verbindet sich mit der Akener Radtour in Kleinkühnau. Gemeinsam wollen wir im Fahrradtross durch den Dessauer Busch auf der L63 nach Aken fahren und damit ein Zeichen für den Radtourismus in unserer Region setzen. Gleichzeitig wollen wir aber auch an das Land und den Bund appellieren, dass eine Region, die stark vom Radtourismus, insbesondere über den Elberadweg, frequentiert wird, auch die entsprechende Infrastruktur benötigt. Das Land wird nach Angabe den Elberadweg entlang der L 63 noch in diesem Jahr sanieren. Aber wir benötigen natürlich grundsätzlich mehr Radwege, die unsere Stadt und unsere Ortschaften, wie z.B. Kühren und Aken sowie Kleinzerbst und Aken, verbinden. Dass auch ein Radweg Osternienburg und Aken verbinden sollte, unterstreichen die Radlerinnen und Radler aus dem Osternienburger Land. Sie stellen insgesamt 5 Touren.

Alle Fahrten sind natürlich kostenlos und es bedarf keiner Voranmeldung. Wer mitfahren will, sollte allerdings entsprechend der Kilometer der einzelnen Routen die dazugehörige Kondition mitbringen. Wir veranstalten kein Radrennen, aber 20 Kilometer können auch im „Sonntagstempo“ lang werden. Wir freuen uns auch über die Teilnahme von Kindern. Die Empfehlung des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) e. V. ist, dass Kinder ab der 4. Klasse, die schon kräftig in die Pedale treten, auch längere Fahrradtouren antreten können. Für unsere Kleineren haben wir aber auch gesorgt. Eine große Hüpfburg, eine Mit-Mach-Werkstatt und Zuckerwatte sollen die Herzen der Kinder genauso wie die der Radprofis höher schlagen lassen.

Gegen 11.00 Uhr möchten wir dann auf dem Markt ankommen und das Radler- und Familienfest auf dem Marktplatz eröffnen. Unter Berücksichtigung der Erfahrung der historischen Staffelstabtour zum 14. Elberadeltag nach Walternienburg kann es vielleicht auch ein paar Minuten später werden.

Auf und rund um den Markplatz wird an diesem Tag alles im Zeichen des Fahrrads stehen. Für Speis und Trank ist natürlich gesorgt. Für gute Stimmung und Unterhaltung sorgen neben Björn Hain, DJ Locke, Ulfs kleine Blasmusik sowie der Narraria Club Aken, der Kultur- und Heimatverein als auch der Männerchor der Stadt Aken. Alle Programmpunkte sind auch noch einmal in der Innenseite dieser Ausgabe im ANB zu finden.

Ein besonderer Höhepunkt ist, neben der Staffelstabübergabe an den Bürgermeister der Lutherstadt Wittenberg, eine Quiz-Rad-Tour, welche durch die Stadt Aken führt. Die Schüler der 9. Klasse der Sekundarschule „Am Burgtor“  haben im Geografie-Unterricht eine eigene Streckenkarte für die Quiz-Rad-Tour erarbeitet, welche ab 11.00 Uhr startet.  Am Köthener und Dessauer Torturm, am Burgtorturm und an der Nikolai- und Marienkirche wird je ein Schüler der 10. Klasse postiert. Die Teilnehmer dieses Quiz erhalten am Stand der Sekundarschule auf dem Marktplatz die ausgearbeiteten Quizfragen und die Streckenkarte. Das Quiz wird von 11.00 bis 16.00 Uhr gehen. Um ca. 17:00 Uhr wird es dann eine Verlosung der tollen Preise geben. Als Hauptpreis winkt der oder dem Gewinner ein Fahrrad.

Alles in allem wartet ein grandioser Start in die Fahrradsaison auf Sie. Alle Informationen finden Sie auch unter

http://www.aken.de/de/15-elberadeltag.html

http://rbwonline.de/anhalt-bitterfeld.php?cmd=48292

Jetzt muss uns nur noch das Wetter hold sein!

Ihr Jan-Hendrik Bahn                      

 

© Susan Poplawski E-Mail

Zurück