Errichtung einer Kneipp-Anlage

mit Zuwendungen zur Förderung der regionalen ländlichen Entwicklung des Landes Sachsen-Anhalt in der EU-Förderperiode 2014 bis 2020

Am 21.02.2018 wurde über das Förderprogramm Leader-Anhalt der Fördermittelantrag für die Errichtung einer Kneipp Anlage in Aken (Elbe) beim Amt für Landwirtschaft, Flurerneuerung und Forsten Anhalt in Dessau eingereicht. Nach Prüfung der Antragsunterlagen, die u.a. die Genehmigung des Landesbetriebes für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft (LHW), die wasserrechtliche Ausnahmegenehmigung der Unteren Wasserbehörde, ein Baugrundgutachten sowie die Stellungnahme des Wasser- und Schifffahrtsamtes Dresden und des Tourismusverbandes WelterbeRegion beinhaltete, wurde die Maßnahme am 27.09.2018 vom Amt für Landwirtschaft, Flurneuordnung und Forsten Anhalt bewilligt.

Die Kneipp Anlage ist die erste Ihrer Art am international bedeutsamen Elberadweg. Sie ist einmalig und erzielt somit ein touristisches Alleinstellungsmerkmal. Das Hauptaugenmerk richtet sich auf die touristische Ausrichtung des Projektes. Jährlich tangieren ca. 35.000 Radtouristen die Stadt Aken (Elbe). Mit der Schaffung der Anlage sollen diese Touristen zum Verweilen in der Stadt animiert werden. Hiervon profitieren Pensionen, unmittelbare gastronomische Einrichtungen, als auch die innerstädtische Gastronomie und das Dienstleistungsgewerbe. In unmittelbarer nähe zur Anlage befinden sich ein Ausflugslokal, ein Campingplatz mit Bootverleih und zwei Bootshäuser.

Mit der Unterzeichnung der Satzung zur Gründung des Kneipp Verein Aken e.V. am 20. November 2020 engagieren sich zahlreiche Bürgerinnen und Bürger der Stadt Aken (Elbe) aktiv für die „Kneippschen Lehren“ und animieren Gleichgesinnte zu einem gesunden und nachhaltigen Lebensstil.

Die Anlage verbindet junge und ältere Generation und steigert die Attraktivität des Wohnstandortes Aken (Elbe). Erzieherinnen der Kitas und Grundschule werden in der kneippschen Lehren ausgebildet. Die Kneippanlage setzt den Grundstein für die zukünftige aktivtouristische Vermarktung der Stadt Aken (Elbe) als Reiseziel für Kurzurlaube. Zusätzlich dient die Anlage als erster Anlaufpunkt für Touren in die Stadt und das Biosphärenreservat Mittelelbe. Es soll eine Kneipp Anlage in 2 Zonen ent- sprechend den baulichen Empfehlungen Kneipp-Bundes e.V. gebaut werden.

  • Zone 1- Kneipp Wasserpark mit Wassertretbecken.
  • Zone 2- Bewegungspark mit Barfußpfad und Kräuterwanderweg.

Die Anlage ist am Elberadweg gelegen und kann täglich von vielen Bewohnern und Gästen zur Erfrischung und Entspannung aufgesucht werden. Es sollen auch Park- und Auflademöglichkeiten.

Das Ingenieurbüro Wasser und Umwelt aus Zerbst hat in Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung und weitergehenden Behörden (u.a. Untere Wasserbehörde, LHW) die Planungsunterlagen erarbeitet. An den Touristischen Infopunkt/Rastplatz inklusive E-Bike Ladestation, Fahrradboxen und –ständer, Holz-Pavillon mit Informationen zur Region, Kneipp-Anlage und Rad- und Wanderwegen schließt das Kneipp-Becken gemäß Anlage 1 an. An das Kneipp-Becken schließt wiederum ein landschaftsbaulich angelegter Flussverlauf mit Wasserspielgeräten an. An den Flussverlauf schließt östlich der Wasser- und Gesundheitsanlage mit einem Kräuter-Rondell an. Hierfür haben bereits Kindergärten den Wunsch der Pflege und „Patenschaft“ gesucht, um sich mit frischen Kräutern zu versorgen.

Entsprechend der Ausführungsplanung des Ingenieurbüros Wasser und Umwelt aus Zerbst wird die Maßnahme im Juli 2020 in zwei Losen ausgeschrieben.

  • Los 1 „Tiefbauarbeiten“
  • Los 2 „Beckenbau inkl. technische Ausstattung“

Die Fertigstellung des Bauvorhabens ist gemäß Aussage des zuständigen Planungsbüros, das Ingenieurbüro Wasser und Umwelt aus Zerbst, für das 4. Quartal 2020 geplant.

Errichtung einer Kneipp-Anlage

© Sebastian Schwab E-Mail